Rechtsanwalt Dr. von Harbou

Vertrauen ist eine unverzichtbare Voraussetzung für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Geben Sie mir die Gelegenheit, Sie von mir und meinen Fähigkeiten zu überzeugen. Gerne vereinbare ich mit Ihnen einen ersten Termin, in dem wir Ihr Anliegen besprechen und ich Sie anschließend über die rechtlichen Möglichkeiten, Erfolgsaussichten, Risiken und Kosten informiere.

Geschäftszeiten

Montag - Freitag 09:00 -18:00 Uhr
Samstag - Sonntag Geschlossen

Aktueller Rechtsblog

Top
Dr. Christopher von HarbouRechtsnews (Page 57)

Beteiligungsrechte des Betriebsrats/ der Personalvertretung

Der Betriebsrat ist die Interessenvertretung der Belegschaft gegenüber dem Arbeitgeber. Er hat in außerordentlich vielen Angelegenheiten Beteiligungsrechte, von der Gestaltung des Arbeitsplatzes über Versetzungen und Überstunden bis hin zur Anrechnung übertariflicher Zulagen und zu Betriebsumstrukturierungen und -stilllegungen.Ein Betriebsrat kann in Betrieben mit mindestens fünf Arbeitnehmern...

Weiterlesen...

Ausgleichsansprüche von Handelsvertretern

Der Handelsvertreter hat nach seinem Ausscheiden aus den Diensten des Unternehmens einen Anspruch auf einen angemessenen finanziellen Ausgleich für den von ihm geschaffenen Kundenkreis des Unternehmens. Dies gilt allerdings nur, soweit der Handelsvertreter das Ende der Geschäftsbeziehung mit dem Unternehmen nicht selbst veranlasst hat, sei...

Weiterlesen...

Umstrukturierungen und Betriebsübergang

Eine Umstrukturierung des Betriebs kann verschiedene Auslöser haben: Es kann darum gehen, steuerliche Vorteile aus bestimmten gesellschaftsrechtlichen Strukturen zu nutzen. Sie kann auch operativ veranlasst sein, um Arbeitsabläufe zu verbessern oder Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Denkbar ist eine Umstrukturierung auch als bloße Maßnahme zur Kostensenkung, z.B....

Weiterlesen...

Arbeitnehmerüberlassung und Leiharbeit

Arbeitnehmerüberlassung ist das zeitlich begrenzte Ausleihen eines Arbeitnehmers zur Arbeit in dem Betrieb eines Dritten, des "Entleihers". Man spricht hier auch von Zeitarbeit oder Leiharbeit. Bei Arbeitnehmerüberlassung fallen Arbeitsvertrag und Arbeitsleistung auseinander: Der Arbeitsvertrag des Zeitarbeitnehmers besteht mit dem Verleiher, die Arbeitsleistung erfolgt bei dem...

Weiterlesen...

AGG

Das AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) verbietet die Benachteiligung von Beschäftigten wegen der Rasse (unter Rasse wird generell die Zugehörigkeit zu einer Gruppe verstanden, die durch ein bestimmtes Aussehen, z.B. Haut- und Haarfarbe, gekennzeichnet ist); der ethnischen Herkunft (der Begriff der ethnischen Herkunft ist in einem...

Weiterlesen...

Zeugnis

Der Arbeitnehmer kann bei seinem Ausscheiden ein sog. qualifiziertes Arbeitszeugnis verlangen, dass Angaben über seine Leistungen und sein persönliches Verhalten enthält. Der klassische Aufbau eines Zeugnisses sieht folgendermaßen aus: Angaben zur Person; Angaben über die Dauer des Arbeitsverhältnisses;  vollständige und genaue Angaben zur Tätigkeit;...

Weiterlesen...

Teilzeit

Arbeitnehmer, die schon länger als sechs Monate in einem Unternehmen mit mehr als 15 Arbeitnehmern beschäftigt sind, können verlangen, dass ihre Arbeitszeit verringert wird (Teilzeitarbeit). Der Teilzeitanspruch muss spätestens drei Monate vor dem gewünschten  Beginn beim Arbeitgeber beantragt werden. Der Arbeitgeber kann den Teilzeitantrag nur...

Weiterlesen...

Pflegezeit

In Unternehmen mit mehr als 15 Beschäftigten können Arbeitnehmer verlangen, dass sie für die Dauer von bis zu sechs Monaten ganz oder teilweise von der Arbeit freigestellt werden, um einen pflegebedürftigen nahen Angehörigen zu Hause zu pflegen. Als nahe Angehörige gelten dabei Großeltern, Eltern, Schwiegereltern,...

Weiterlesen...

Elternzeit

Arbeitnehmer haben Anspruch auf Elternzeit bis zum dritten Lebensjahr des Kindes. Während der Elternzeit besteht das Arbeitsverhältnis rechtlich fort, der Arbeitnehmer muss jedoch nicht arbeiten und erhält kein Gehalt. Die Elternzeit ist auf drei Jahre begrenzt; bei Müttern wird die Mutterschutzfrist eingerechnet. Im Normalfall wird...

Weiterlesen...

Probezeit

Rein arbeitsrechtlich bedeutet die Vereinbarung einer Probezeit im Arbeitsverhältnis, dass innerhalb der vereinbarten Probezeit beide Seiten mit einer verkürzten Kündigungsfrist von zwei Wochen kündigen können. Die Probezeit darf maximal sechs Monate betragen. Die Parteien können aber auch eine kürzere Probezeit vereinbaren oder ganz auf eine...

Weiterlesen...